You are currently viewing Jahresrückblick 2022
Renate: Es geht immer um Energie

Jahresrückblick 2022

Mein Jahresrückblick 2022:

Wachstum unter der Grasnarbe

Wenn ich auf die letzten beruflichen Jahre zurückblicke (das sprengt einen Jahresrückblick 2022, ich weiß!), kann ich es nicht fassen, dass ich bereits seit 17 Jahren Healing Touch unterrichte.
Wie schwer war es anfangs, die ersten Vorträge vor einer Gruppe von Menschen zu halten (ja, auch für mich!!!), wie wenig hatte ich mir zunächst zugetraut, diese anspruchsvollen Kurse zu unterrichten. In eigenen Fortbildungen saß ich und fragte mich, wie die Kursleiter so viele Fragen beantworten können – woher hatten die das ganze Wissen?

Und ohne es wirklich zu merken, habe ich mich zu einer Spezialistin für Gesundheitsthemen entwickelt, von der Apothekerin zur Heilpraktikerin.
Von der Heilpraktikerin, die Schulmedizin kann zur Lehrerin für Heilarbeit. Von der Lehrerin für Heilarbeit zur Mentorin und Lebensbegleiterin.

Diese Fähigkeit kenne und mag ich schon immer:
Menschen, die das von mir wollen ( 😉 ) wertschätzend zu begleiten, in ihrem Wachstum, in ihrer eigenen Entwicklung zu dem in ihnen wohnenden Potential. Intensiv erfahre ich das mit allen Teilnehmerinnen, die ich als Beginner über die ersten Techniken, die Vertiefung und zu dazu, das eigene Energielevel zu erhöhen und hoch zu halten über die intensiven Healing Touch Kurse 1, 2 und 3 hinaus noch weiter begleiten darf als Mentorin auf die nächsten Stufen von Persönlichkeit und Heilkunst.

Ausgehend von grundsätzlichem Interesse für Technik (früher eher für Motorräder) habe ich mich in den letzten 2-3 Jahren mehr und mehr „reingefuchst“ in einige praktische Online-Tools, die heute notwendig sind um Marketing nicht ganz aus der Hand zu geben, die aber eigentlich mit der Tätigkeit von Heilpraktikern gar nichts zu tun haben und meistens auch ein rotes Tuch für diese sind. Auch ich wollte mich „eigentlich“ gar nicht damit beschäftigen.
Nur: Was kann ich machen, wenn ich die eigene Arbeit nicht mehr in Vorträgen vorstellen kann?
Wenn Menschen nicht mehr zusammenkommen sollen?
Webinare.  Mittlerweile viele… nachzulesen bei den Zahlen.
Social Media. In den Anfängen.

 

Healing Touch Kurse, mein Schwerpunkt in 2022

So viele Kurse wie im vergangenen Jahr habe ich noch nie angeboten…
Ich liebe es, diese wunderbaren Menschen in meinen Kurse zu unterrichten, zu begleiten, zu bestärken, zu spüren…
Zu entwickeln. Zu dem, was in ihnen ist. Zu ihrem Kern. Ihre Entwicklung zu erleben.
Wertschätzend ein Stück ihres Weges begleiten zu dürfen. Sie suchen, was ich geben kann!
Jemanden im Kurs 1 kennenzulernen, mit all den Fragen, mit all den Fähigkeiten, all den Unsicherheiten, all den Schätzen, die die Teilnehmerinnen in den Kurs mitbringen. Zu sehen, wie Begeisterung entsteht, wie jeder seine „Lieblings-„Methode findet, wie sich Entspannung ausbreitet, wie Symptome verschwinden.

Aus der Perspektive am Boden ist ein Asternstrauß in einer Tonvase zu sehen, links daneben ein Teelicht, rechts im Hintergrund weit weg eine Frau, die neben einer Behandlungsliege steht
Kursteilnehmerin beim Erfassen des Energiesystems

 

Wie die Teilnehmer:innen mehr Vertrauen in sich selbst und ihr Spüren finden.
Wenn sie tolle Rückmeldungen erhalten über die Behandlungen, die sie selbst gemacht haben.

Wie sich bei Vielen im Kurs gesundheitliche Themen verabschieden können oder sich wesentlich verbessern. Das ist mein Antrieb.
Wie oft findet wieder eine Annäherung an die Lebensaufgabe statt!

Wie oft verändert sich die Ausstrahlung…

Unsere Ausstrahlung wirkt.

 

Online-Kurse in Healing Touch, Heilarbeit mit den Händen

Erstmals habe ich meine Kurse Online unterrichtet. Heilarbeit mit den Händen über die Ferne!
Das war definitiv außerhalb meiner Komfortzone…
Wieder zeigte sich aber, dass manche Dinge einfach gemacht werden müssen, um gut zu werden.
Die Rückmeldungen der Teilnehmerinnen sagt alles.
Am Bildschirm ist schön zu sehen, wenn bei einer Vorübung beide Partnerinnen zur gleichen Zeit spüren, dass sich die Hände nähern. Obwohl jede in ihrem Raum sitzt.
Allein der Fokus, der Gedanke, dass ich einer bestimmten Person gegenüber sitze genügt für eine Übertragung von Energien. Gedanken schneller als Licht.
Wohltuende Energien. Eine faszinierende Erfahrung, auch für die Teilnehmer:innen.

Das Jahr der Online-Kurse in Healing Touch. Das war unvorstellbar davor.

Mein erstes Geschenk zum downloaden

Ja, in diesem Jahr habe ich mein erstes Freebie erstellt und allen zur Verfügung gestellt.
Dazu gehört eine Informationsseite, ein Anmeldeformular und ein Double-Opt-In Prozess, um die gesetzlichen Vorgaben zu erfüllen.
Vielleicht ist das kein großes Ding für Menschen, die das täglich machen. Ich habe das jetzt gelernt und bin stolz darauf.

Es geht um Energie- wie immer!
Ich habe es  „5 Energiekicks für Homeoffice und Alltag“ genannt.
Es sind definitiv meine besten Tipps, um gut in der Energie zu sein und in sehr kurzer Zeit die eigene Ausstrahlung zu verbessern.
Regelmäßig angewandt sind sie ein Gamechanger für´s Wohlbefinden!

Mein Jahr 2022 in Zahlen

  • Healing Touch Kurs 1: 7x à 20 Stunden (nicht gerechnet die Zeit der Vorbereitung)
  • Healing Touch Kurs 2: 4x à 20 Stunden (nicht gerechnet die Zeit der Vorbereitung)
  • Healing Touch Kurs 3: 2x à 20 Stunden (nicht gerechnet die Zeit der Vorbereitung)
    Davon Online-Kurse: 8x je ein intensives Wochenende
  • Webinare zur Einführung in Healing Touch: 16 x à  2 1/2 Stunden
  • Menteebegleitung (in Minuten): 2665 min.
  • Instagram Posts:  16x bis jetzt (ja, irgendwann habe auch ich angefangen 😉 )

 

 

Follower zumeist im privaten Bereich, danke dafür!

 

Meine eigenen Bilder, meine Posts ab September 2022

 

Zeit mit Hund

Wunderbare lange Spaziergänge mit Nala, der jungen Schäferhündin, an die ich mein Herz verloren habe.
Nala rannte und rannte und rannte. Nala war aufmerksam. Nala wollte alles richtig machen.
Plätze in der Natur, die ich nur mit ihr aufgesucht habe.
Spaziergänge mit Freunden und deren Hunden, die wir nur durch die Hunde unternommen haben.
Warum eigentlich?
Gespräche unter Hundemenschen, die nur durch die Fellnasen entstanden sind.
Diese Tage, als sie bei uns zu Gast war, waren besonders.
Leider konnte sie nicht in der Familie bleiben und hat über die Pfotenhelfer, die sich über 15 Monate hinweg engagiert haben, um einen guten Platz für sie auszuwählen, eine neue Familie gefunden.
Vielen Dank, Kerstin Fannasch von den Pfotenhelfern und den ehrenamtlichen Helfern für den langen Atem!

Traurig der Abschied.
Schön: das Ende der Suche.
Ich stelle mir vor, Nala ist angekommen, weiß, wo ihr Platz ist. Bei Menschen, die Zeit für sie haben. Nala wird weiter geliebt.

Nala, die junge und kluge Schäferhündin

Gleich zweimal Segelurlaub in Kroatien!

Die erste Woche im Juni 2022 war so schön, dass wir die Gelegenheit für ein zweites Mal ergriffen.

Stille. Gedankenflow. Gedankenleere.
Ich kann stundenlang aufs Wasser blicken. Auf Ufer und unendliche Weiten. Auf Wolken und auf Himmel.
Kein Buch möglich. Kein Buch nötig.

Morgens mit dem ersten Kaffee die Füße ins Wasser baumeln lassen, die frühe Sommersonne im Rücken.
Unsere Pläne sind flexibel, wir richten uns nach dem Wetter, da sind wir uns alle einig!
Stunden stehe ich am Ruder. Segeln in Stille. Geschwindigkeit in Schräglage. Wind.
Stunden liegen wir in stillen Buchten am Anker.

Angenehme Begleitung. Gechillte Crew. Gechillter Captain.
Jeder lässt den Anderen.
Immer wieder Wasser.

„Keks“ mit Kirche

 

Südliches Flair in einer Gasse

 

Hinter uns am Festland Wolken

 

Übernachtung in der Bucht am Anker

 

Zuhause für eine Woche

 

Hafen in schön

 

Abendstimmung im Hafen

 

Drei Honiggläser verschiedener Farbe in Großaufnahme
Kilogläser mit kroatischem Honig, gekauft auf dem Heimweg vom Urlaub direkt vom Imker

Neues Kind

Ein weiteres Leben. Das Kind des Kindes im Arm halten. Unbegreiflich.
Vier Jahre hatte ich bereits Zeit, in meine Rolle als Gr0ßmutter hineinzuwachsen.
Diese Rolle anzunehmen, zu erkunden.
Was kann ich als Großmutter für dieses Kind sein. Was kann eine Großmutter? Was kann nur eine Großmutter?

Anfangs saß ich jeden Monat im Zug nach Berlin. Testete den Flug. Das Auto.
So wichtig war es mir, die Verbindung zu dem kleinen Mädchen zu festigen. Ein fester Bestandteil im Leben diese kleinen Menschen zu sein.

Es dauert. Geburt kann immer Neuanfang sein. Auch Ende.
Das erste Kind, ein Mädchen, derweil bei uns. Wunderschöne Ausflüge. Wunderschöne Momente.
Kleine Hand in meiner. Kleine Füße neben mir.

Neugierig auf alles

 

Oktoberbarfüßig am Steg

 

sind so kleine Hände…

 

Ich muss lachen. Tage nach dem Besuch entdecke ich kleine, kreative Spuren (erratet ihr ihre Lieblingsfarbe?):

Eine Rosa Haarspange klemmt schräg an einem weissen Vorhang
Kleine Spuren unseres Besuchs

 

Endlich wieder Konzerte

Einige Konzerte waren dreimal verschoben worden.
La Brass Banda. Patty Smith. Viele Menschen, vorsichtig.
So tolle Stimmung… ich genieße es sehr!

In das erste Konzert des Jahres im März wäre ich fast nicht hereingekommen. Schuldlos.
Ausgrenzung erleben. Uncool. Unwürdig. Einer meiner schlimmsten Momente in diesem Jahr.

Und doch nicht vergleichbar mit den Problemen, mit denen die Künstler in den vergangenen beiden Jahren zu kämpfen hatten!
Wie schön, dass jetzt im Dezember 2022 alles wieder normal erscheint.

Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin

Familie mag ich spüren. Noch mehr, seit die Kids aus dem Haus sind. Weit verstreut, leider.
Also setze ich mich in Bewegung. Immer wieder Berlin.
München. Niederbayern

Berlin, Farbe, überall! Auch an grauen Tagen!

 

Geometrie im Futurium

Meine Kraft der Acht Gruppe

Beständigkeit.
Wirken.
Segensreich wirken.
Wirksam.

Entstanden aus meiner Meditationsgruppe und ursprünglich alle an der Seelenmatrix interessiert.
Tiefe Freundschaften und verlässliche Treffen sind daraus entstanden, fruchtbarer Austausch, Halt bei Krisen.
Woche für Woche entstehen Intentionen für uns, für Andere, die danach fragen. Für andere, die Hilfe benötigen.
Eine beständige Größe in der Woche.
Viel Lebenserfahrung ist versammelt.
Spiritualität.

Fotografie, im Ried und am See

Oh, ja!
Tipps einer wunderbaren Fotografin öffnen meine Augen.

Für Fokus. Für Perspektive. Für Linien
Bildaufteilung.

Ich bin in ihrem visual-story-power-club dabei, mit wöchentlichen Impulsen, Masterclasses und Austausch.

Wir werden weiter miteinander gehen, ins nächste Jahr hinein. Die Entscheidung ist getroffen.
Ich lerne dazu und merke: Meine Augen schauen anders hin.

Biene, nicht mehr oft gesehen

 

Morgensonne im Ried

 

Blaue Stunde am See mit Schwänen

 

Goldene Abendstimmung

 

Lieblingssteg

 

Schnee im Dezember- 2 Tage lang kann man langlaufen direkt vor der Haustüre

Eisschwimmen im vierten Jahr

Meine Badenixen.
Bekannt im Ort. Im ersten Jahr hat man uns am Steg ein Holzschild aufgestellt mit der Aufschrift „Badenixen“. Lange wussten wir nicht, wer das gemacht hat. Jedes Mal, wenn ich dort ankam, ging mir das Herz auf!

Es ist immer wieder wie ein Flashmob.
Zur verabredeten Zeit am Badenixen-Steg: Aus allen Richtungen kommen die Damen.
Kurzer Austausch beim Ablegen der Kleider. Kein Nachdenken, einfach reingehen. Es ist ja nur ein bisschen kälter als 2 Tage davor. Und da ging es auch.
Tief. Atmen. Automatisch.
Schmerz. An den Fingern, Füssen…, nach zwei Minuten entspanntes Ausschnaufen, der Schmerz lässt nach…
Ich fühle mich rot wenn ich das Wasser verlasse. Ich bin rot.
Wärmflasche für die Füße.

Das Gefühl danach ist unbeschreiblich. Glückliche Seufzer.

Highlights der Tage. Jede motiviert die anderen. Wintermützen in Neonfarben.
Kälte unter der Haut, noch lange nachzuspüren. Wenn an unser Badestelle dünnes Eis da ist, suchen wir andere Einstiegsstellen.
Manch ein See bei uns im 5-Seen-Land ist auch länger eisfrei, wie dieser Baggersee.

Fußgänger, die uns aus dem Wasser kommen sehen fragen immer, wie kalt es ist.
Was machen die mit der Zahl???
Am Liebsten sind mir die, die einfach ein kurzes „Respekt“ zu uns hinübernicken.

 

Badenixen Taschensammlung

 

Erster Blog

Noch nie habe ich einen Blog geschrieben.
Das ist neu. Das ist unerwartet.
Es ist schon so lange her, als ich gesagt bekommen habe:
Wer sich nicht zeigt wird nicht gesehen.

Was mag ich zeigen? was nicht?
Danke, Judith Peters, für die tolle Anleitung und Anregungen.
So entsteht über mehrere Tage, was vorher nicht vorgesehen war.
Judiths Motto ist unglaublich sympathisch: „Blog like nobody`s reading“.
Ihre Art ist mitreißend und sie erklärt in ihren Videos viele Kleinigkeiten in WordPress, die allen weiterhelfen.

Résumé

2022 war für mich ein Jahr des Wachstums.
Wachstum eher wie beim Bambus, zunächst unter der Grasnarbe (erfahre mehr über Bambuswachstum).
Lange Zeit sieht man nichts, dann aber können die Halme ganz schnell wachsen…, oft auch da, wo vorher gar nichts zu sehen war.

Für  mein Online-Business habe ich gute Grundlagen gelegt.
Und langsam verbinden sich die Stränge, die zu verschiedenen Phasen meines Lebens bereits Schwerpunkte waren.
Ich fühle, dass das Neue, das entstehen darf, für mich Wachstum und reiche Ernte sein wird.

Ziele und Projekte 2023

Ein eigener Kurs wird entstehen:

Erfahrung aus mehr als dreißig Jahren Beschäftigung mit Gesundheit darf in meinen ersten eigenen Kurs fließen.
Im Januar beginne ich mit dem Kickstart-Kurs .
Ich freue mich, von Kerstin Sönnichsen nicht nur beim Thema „eigene Fotos im Vorbeigehen“ sondern auch bei dem Abenteuer „Renate geht Online“ als Mentorin begleitet zu werden.

Gesundheit kann ich.
Online Unternehmerin werde ich lernen.